Projekte


Hier stellen wir durch den Verein geförderte Projekte vor, die individuell auch von anderen Institutionen gefördert bzw. unterstützt werden (können). Je nach Projekt suchen wir angemessene Partner, Sponsoren oder Spender, die dann den unterschiedlichen Projekten zugute kommen. Beiträge finanzieller oder anderer Art werden den Unterstützern in Form von Spendenbescheinigungen bestätigt. Projekte können sowohl künstlerischer wie auch helfender Art sein, einzige Voraussetzung ist – sie muss zu uns passen und nicht der Satzung widersprechen. Förderer einzelner Projekte finden in jedem Fall einen, auch nach aussen einsehbaren, adäquaten Partner in uns.

 

Musikprojekt

Konzept steht / in Arbeit

Spruchreif und zur Veröffentlichtung frei frühestens Ende 2018

 

Projekt Obdachlosendorf

Hierfür wird zur Zeit das Konzept erstellt, Interessierte können sich gerne bei uns melden.

Die Vision: Ein “Dorf” aufzubauen, ähnlich eines Campingplatzes, mit ca. 3-400 Wohneinheiten in Größenordnungen von 10-15 qm pro “Mieter”. Dabei sollten einzeln stehende “Häuser” neu erstellt werden, sowie auch der Einsatz von ausrangierten Wohnwagen oder auch Bauwagen zum Einsatz kommen. Sanitäreinrichtungen wie Duschen und WCs (Waschmaschienen) in separaten, neuen, Häusern. Gemeinschaftsräumlichkeiten für Verwaltung/Büros/Mitarbeiter/Arzt und Essraum (Küche? / Mitarbeiter-Wohnungen?). Busanbindung (stündlich), kleiner Supermarkt, weitere Möglichkeiten.

Es muss ein Grundstück erworben und erschlossen werden (Abwasser, Wasser, Strom). Denkbar wären dabei erneuerbare Energien wie Solarstrom und eigene Wind- und/oder Wasserkraft. Wege und optische Abgrenzungen müssen gebaut werden, vorher natürlich Strom und Wasseranschlüsse. Eine eigene Gärtnerei (Gewächshäuser) und Werkstatt wären denkbar. In den Wohneinheiten (abgesehen von Wohnwagen) nur Strom und Heizung, kein Wasser – dafür die Gemeinschaftseinrichtungen.

1-2 Architekten würden benötigt (Planung/Statik), Baufirmen und Bauarbeiter, später 2-3 feste Mitarbeiter (soziales und Verwaltung), als Träger steht der Verein bereit.

Alles gefördert durch Spender, Sponsoren und Stiftungen ohne Einflussnahme durch Politik und Kirche. Hauspaten (Stifter für einzelne Module) wären eine weitere Möglichkeit.

Die Wohneinheiten sollten nicht umsonst vergeben werden, eine symbolische “Miete” soll die Menschen anreizen, mit ihren Wohnungen auch entsprechend gut umzugehen. Andererseits kann bezahlte Arbeit im Gelände vergeben werden, je nach Interesse bzw. Fähigkeit im Putzbereich, Gärtnerei, Werkstatt, Instandhaltung, Verkauf etc. .

 

Weitere Projekte sind angedacht und folgen.